Grundlagen
Nach oben Grundkurs 2 Grundkurs 3 Grundkurs 4 Grundkurs 5 Grundlagen

 

Ziele
Planungsfragen
Benotung
Herausforderung
Delors-Bericht

Politikdidaktik

Grundlagen der politischen Bildung

Politische Bildung ist ein weites Feld. An dieser Stelle müssen wir uns auf einige Anmerkungen beschränken. Gesonderte Abschnitte befassen sich mit den Begriffen Politik und Bildung. Der folgende Textauszug beschäftigt sich mit dem Problem der Wertorientierung und Wertegebundenheit der politischen Bildung:

"Politik und Bildung und dementsprechend auch politische Bildung sind Formen intentionalen Handelns; sie orientieren sich an Zielen bzw. Werten. In einer pluralistischen Gesellschaft stellt sich die Frage, ob und wie man zu einem Konsens über Werte kommen kann. Für die freie Jugend- und Erwachsenenbildung mag man auf Konsensbildung durch öffentliche Diskussion vertrauen; politische Bildung in öffentlicher Verantwortung bedarf aber darüber hinaus der Legitimation ihrer Wertbezüge.

Der moderne Staat kann die Frage nicht beantworten, welches das höchste Gut in einem pluralistischen Werteensemble sei. Wir können uns zwar darauf einigen, dass er schlimme Übel verhindern soll, und als Kultur- und Sozialstaat muss er seine Tätigkeit auch positiv an Werten orientieren. Aber wir können Politik nicht verstehen als 'Verwirklichung' oberster Werte, sondern als Regelung von Konflikten und als Ringen um die jeweils bessere Ordnung im Blick auf allgemein anerkannte Ziele, die als Richtwerte ständige Aufgabe bleiben. Politik ist nicht Vollzug eines geschichtlichen oder moralischen Gesetzes, sondern situationsbedingtes Handeln in Interessen- und Zielkonflikten. 'Grundwerte' sind für Politik nicht realisierbare Programmpunkte, sondern regulative Ideen. Wertorientierung und streitiger Entscheidungsprozess gehören zusammen. Dem muss politische Bildung gerecht werden."

[Bernhard Sutor, Theoretische Grundlagen; in: Wolfgang W. Mickel (Hrsg.), Handbuch zur politischen Bildung; Bundeszentrale für politische Bildung, Schriftenreihe Band 358, Bonn 1999, S. 66-67]

Was genau die Aufgaben politischer Bildung sind, bleibt im Detail umstritten und Veränderungen unterworfen. Der folgende Textauszug nennt trotzdem einige Aufgabenfelder, die als konsensfähig gelten können:

"1. Ausbildung und Festigung eines freiheitlich demokratischen Wertbewusstseins,
2. Verstehen der Grundstruktur von Politik als Lösung aktueller Probleme durch Herbeiführung von verbindlichen Entscheidungen in strittigen gesellschaftlichen Fragen,
3. Orientierungswissen in wichtigen aktuellen Politikbereichen mit Zukunftsbedeutung, z.B. die Demokratie und ihre Gefährdungen, das Verhältnis von Ökonomie und Ökologie, die Zukunft der Erwerbsgesellschaft, die Globalisierung, die Einigung Europas,
4. Erwerb gewisser Fertigkeiten wie Umgang mit Informationen, Medien usw.
Hieraus ergeben sich unmittelbar zwei Aufgabenfelder mit unverzichtbaren, zugeordneten Inhalten: 1. Konkretisierung der Grundwerte (...). 2. Verstehen des politischen Entscheidungsprozesses mit den beiden Aspekten:
- Entscheidungsträger und ihre Legitimation (Parlament, Regierung, Abstimmungen und Wahlen, Föderalismus);
- Entscheidungsinhalte und ihre Quellen: Interessen und ihre Agenten (Bürgerinitiativen, Verbände, Parteien, Medien)."

[Klaus Rothe, Aufgabenfelder; in: Wolfgang W. Mickel (Hrsg.), Handbuch zur politischen Bildung; Bundeszentrale für politische Bildung, Schriftenreihe Band 358, Bonn 1999, S. 97]

Weitere Texte beschäftigen sich mit folgenden Themen:

bullet

Ziele und Aufgaben der politischen Bildung

bullet

Planungsfragen für den Politikunterricht - eine Übersicht

bullet

Herausforderungen für die politische Bildung

bullet

Benotung im Politikunterricht - das Problem der Lernkontrolle

bullet

Demokratieerziehung - Auszug aus dem UNESCO-Bericht zur Bildung für das 21. Jahrhundert

[Autor: Ragnar Müller]

[Seitenanfang]

 

Themen: neu: Web 2.0 I  Menschenrechte  I  Vorbilder  I  Demokratie  I  Parteien  I  Update: Europa  I  Globalisierung  I  Vereinte Nationen  I  Nachhaltigkeit

Methoden:    Politikdidaktik    II    Friedenspädagogik    II    Methoden

     


 

Dieses Onlineangebot zur politischen Bildung wurde von agora-wissen entwickelt, der Stuttgarter Gesellschaft für Wissensvermittlung über neue Medien und politische Bildung (GbR). Bei Fragen oder Anmerkungen wenden Sie sich bitte an uns. Trägerorganisation des Bildungsprogramms D@dalos ist der Verein Pharos Stuttgart/Sarajevo.